Rogan Ailon Elfenwood Calll Rothair



Rothairs Revenge


Habt Ihr etwas Zeit mein Freund?
Nun, dann setzt Euch und nehmt ein Met, um Euch meine Geschichte anzuhören...

Alles fing an als Arthur noch König von Albion war und Merlin noch der mächtigste Zauberer im Lande und Arthurs rechte Hand. Da zu dieser Zeit die Grenzen noch sicher vor den Schergen Midgards und Hibernias waren, gab es Frieden und Wohlstand überall im Land. Und meinem Vater dem Lord von Humberton wurde eine Tochter geboren.

In meiner Kindheit war ich sicher und gut behütet, im Schloß meines Vaters aufgewachsen. Bis zu meinem 8.Lebensjahr:
Da geschah es in einer stürmischen, mondlosen Nacht. Mein Vater und meine Mutter brachten mich wie jeden Abend zu Bett und erzählten mir eine Geschichte. Ein plötzliches Knarren schenkte meinen Vater die Aufmerksamkeit nach dem Rechten zu sehen. Er ließ mich und meine Mutter bei mir im Zimmer zurück. In seinem letzten Blick zu mir sah ich tausend Emotionen, konnte sie aber nicht deuten. Heute glaube ich, dass er wusste, was passiert. 
Als mein Vater aus der Tür trat, blitzte es aus einer Ecke im Vorraum. Mein Vater fiel niedergestreckt durch einen Pfeil zu Boden. Meine Mutter schrie nach den Wachen, doch niemand hörte sie. Ein mit dem Blitzen aufgezogener Sturm war zu laut und zu heftig, als das jemand die Rufe meiner Mutter hätte vernehmen können. 
Eine dunkle Gestalt begab sich in mein Zimmer. Ich sah die Angst in den Augen meiner Mutter. Nicht die Angst um ihr Leben, sondern um das meinige. Sie versuchte mich mit ihrem Körper zu schützen und drückte mich fest mit ihren Armen umschlungen an sich. Ich sah wieder ein blitzen. 
Der feste Druck meiner Mutter löste sich langsam und ich sah ihr Gesicht, ihre Augen. Eine Träne floss ihre Wange hinunter. Sie schenkte mir ein letztes Lächeln, welches ich nie vergessen werde. Die Lebenskraft meiner Mutter verließ ihren Körper und hinterließ eine Hülle, welche sich schützend über mich ausbreitete. 

Die Attentäter flüchteten. Einer von ihnen wurde auf der Flucht von einer Wache getötet. Midgarder wie sich später herausstellte waren es gewesen, die meine Familie töteten und nun mein Verlangen nach Rache beflügelte.

Meiner Mutters Blut floss in dieser Nacht auf mich und färbte meine Haare Rot. Seit diesem Tag gezeichnet mit roten Haaren wurde ich nur noch "Rothair" genannt, um nie zu vergessen was in dieser Nacht geschah. 

Ich schwor: "Das ich eines Tages die Attentäter finden und zur Rechenschaft ziehen werde. Mit ihrem Leben."
So stellte ich mich als ich alt genug war in den Dienst der Kirche Albions um als Paladina gegen die Mörder meine Familie zu kämpfen.
Und mit meinen neuen Freunden der Gilde "Die Hand Gottes" gegen das Böse zu ziehen und die Mörder meiner Familie zu finden und zu strafen...